Superfood

Cannabis! Ein echtes Superfood?

Cannabis, welches von der weiblichen Hanfpflanze hergestellt wird, ist als sogenanntes Superfood bekannt. Die Hanfsamen sind sehr gesund, vielseitig einsetzbar und nährstoffreich. Obwohl das Superfood schon seit vielen Jahrhunderten als ein Grundnahrungsmittel in verschiedene Religionen und Völkern zählt, wird sie als eine Droge abgestempelt und ihr schlechter Ruf hält sie davon ab in unsere alltägliche Ernährung einzusteigen. Die Hanfsamen kann man mit den schon bekannten Leinsamen vergleichen. Sie beide haben sehr gesunde Inhaltsstoffe und sind eine Bereicherung für den menschlichen Organismus. Allerdings weißen sie viele Kalorien auf, welches an der Tatsache liegt das die Hanfsamen zu den Ölfrüchten gehören. 100 g Superfood bringen es schon auf 400 Kalorien.

Proteine und Hanf-Mehl/Hanfsamen

Damit unser Körper einwandfrei funktioniert werden ausreichend Proteine gebraucht. Etwa 25 % unseres Körpers besteht aus Proteine. Wie gut unser Körper die Eiweiße verwenden kann, liegt an Form und Proteinquelle. Die Tierischen Eiweißquellen sind generell einfacher für den menschlichen Körper zu verarbeiten, dadurch ist es sehr schwer für Vegetarier und Veganer eine passende Proteinquelle zu finden. Hanfsamen oder Hanf-Mehl sind eine tolle alternative zu Sojaproteine, welche nicht so elektiv sind, für Vegetarier und Veganer gute Proteine zu sich zu nehmen. Sie werden vom Körper viel besser aufgenommen und verarbeitet. So wie unser Körper besteht das Hanf-Mehl und die Hanfsamen aus 20-25% aus Proteinen. Auch enthält es alle Aminosäuren die der Mensch benötigt.

Superfood in der Küche

Doch wie setzt man die Hanfsamen in unser alltägliches leben ein? Die Hanfsamen sind sehr gesund wie schon erwähnt. Auch ihr Geschmack ist auch sehr gut und deshalb sehr leicht mit Lebensmitteln zu kombinieren. Süß oder doch lieber herzhaft Mit den Hanfsamen kann man sehr viel variieren und seiner Kreativität freien lauf lassen. Ob im Müsli drüberstreuen, als Crunch in soßen hinzufügen oder einfach pur Knabbern. Es gibt keine Grenzen.

Hier noch ein Rezept für Pesto-Kartoffeln mit Hanfsamen

Was ihr benötigt:Superfood

1kg Kartoffeln
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
1 Zehe Knoblauch
4 EL Olivenöl
4TL Hanfsamen
1 Zitrone
Salz und Pfeffer nach bedarf

Zubereitung:

Zuerst werden die Kartoffeln richtig gewaschen, geschält und als Pellkartoffeln im heißem Wasser gekocht. Nun geht es an das Pesto. Dafür wird der Bund Schnittlauch, der Bund Petersilie und die Knoblauch Zehe kleingehackt und anschließend in einen Mixer gegeben. Jetzt nach Bedarf mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und mixen. Die Kartoffeln werden jetzt der Länge nach halbiert und mit dem Pesto übergossen. Danach kommen die Hanfsamen ins Spiel. Sie werden im Mörser kurz angeschlagen und zu den Kartoffeln gegeben. Die Hanfsamen unterheben und Servieren.
Guten Appetit!