Die Esskultur in Großbritannien

Die Esskultur in Großbritannien wird insgesamt als eher fettig und deftig bezeichnet, was vor allem an Gerichten wie Fish & Chips liegt. Briten teilen ihren Tag so wie die meisten Länder den Tag in drei Teile ein. Je nach Bedarf wird aber noch eine zweite kleine Mahlzeit oder ein Tee oder Kaffee in den Tag mit eingebracht. Die häufigsten und bekanntesten Mahlzeiten sind Breakfast (Frühstück), Lunch (ein kleines Mittagessen/Snack), die berühmte Tea time und das normale Dinner (Abendessen). Manche Engländer schieben noch einen kleinen Brunch zwischen dem Frühstück und dem kleinen Mittagessen ein. Ab 12:00 Uhr gilt diese Mahlzeit als Brunch. Dieser besteht allerdings nur aus Toast und Tee oder Kaffee. Oft werden aber Brunch und Tea time als eine Mahlzeit gesehen, da man sonst zu viele Mahlzeiten an einem Tag hätte.

English Breakfast/Irish Breakfast (Full English Breakfast)

In Bed & Breakfast Hotels wird man oft vor die Wahl gestellt ob man ein ein “Full english Breakfast” oder ein “Continental Breakfast” wünscht. Unter der Woche essen die meisEsskultur Großbritannienten Briten heutzutage lieber das “Continental Breakfast”, da für ein traditionell englisches Frühstück die Zeit fehlt. Ein “Full English Breakfast” besteht aus gebratenem Speck (Bacon), einem Spiegelei (fried egg), Würstchen (sausages), Black Pudding (eine Art Blutwurst) und Bohnen mit Tomatensauce (baked beans). Das “Continental Breakfast” dagegen besteht aus Toast oder Cereal, also verschiedenen Müsli Sorten. Aber auch Croissants, eine Auswahl an Käse und Marmelade gehören dazu.

Die Esskultur Großbritannien mit Lunch

Als Luncheon oder auch kurz, Lunch, zwischen 11:30 Uhr und 14:00 Uhr, gilt ein kleiner Zwischensnack ,der ein großes Mittagessen ersetzen soll. Hierzu zählen beispielsweise Suppen, und Sandwiches, für die die Engländer so bekannt sind. Britische Supermärkte haben oft eine extra Abteilung nur für Lunch Essen. Sie besteht hauptsächlich aus schnellen Mahlzeiten wie Sandwiches und Crisps, was Kartoffelchips sind.

Die Esskultur in Großbritannien und ihre berühmte Tea time

Wofür die Briten am bekanntesten sind ist ihre große Liebe für Tee. Die Britische Teekultur besteht bereits seit dem 17. Jahrhundert und ist auf der ganzen Welt bekannt. Sie ist ein fester Bestandteil der englischen Trinkkultur. Die Tea time ist gegen Nachmittag angesetzt. Oft setzen sich die Engländer abends um fünf zusammen um einen Tee zu trinken. Gerne trinken die Briten schwarzen Tee mit Milch. Dazu werden auch oft kleine Gebäckstücke oder kleine Gerichte wie beispielsweise Kuchen oder Sandwiches gereicht.

Rezept der Esskultur Großbritannien für Corned Beef

Das Dinner unterscheidet sich lediglich in den Gerichten von der Deutschen Esskultur. Hier ist ein typisch britisches Nationalgericht, und seine Zubereitung.

Zutaten:

340g Corned Beef

500g Kartoffeln (weich gekocht)

2 TL Petersilie

2 TL Rosmarin

3 EL Butter oder Öl

Salz und Pfeffer

1 Zwiebel

2 EL Sauce (für den Braten)

Geben sie das Beef mit Kartoffeln und Zwiebel zusammen und stampfen sie alles zu einem Brei.

Dann schmelzen sie die Butter in einer Pfanne und geben den soeben gestampften Brei hinzu. Wenn der Brei angebräunt ist nehmen sie einen Spaten und drehen diesen auf die andere Seite. Diesen Prozess wiederholen sie mehrmals.

Zuletzt noch das übrig gebliebene Fett abgießen und den Brei mit etwas Bratensauce übergießen.

Als letztes Rosmarin und Petersilie auf den Braten geben, und das Gericht ist fertig!

Die Arbeitszeit für dieses Gericht beträgt 25 Minuten.

Britische Nationalgerichte

1. Fish and Chips

Das bekannteste Gericht der Engländer ist wohl “Fish & Chips”. Es ist wahrscheinlich deshalb so beliebt, da es eine der ältesten Formen von Fast Food ist. Es besteht aus  Pommes Frites und einem gebaEsskultur in Großbritannienckenen Fisch. Jedoch gibt es dieses Essen nicht zu Hause sondern eher in Pubs oder Imbissbuden. Der Fisch ist häufig ein Kabeljau, Schellfisch oder Seelachs.

Was man von den Briten nicht denken würde ist, dass das „Chicken Tikka Masala“ ein offizielles Nationalgericht der Briten ist. Das Gericht ist eine Mischung aus der indischen und britischen Küche.

2. Sandwiches

Sandwiches werden oft Nachmittags als kleiner Snack gegessen. Ein britischer Klassiker ist hierbei das Gurken Sandwich. Man beschmiert die Toastscheiben mit Butter und legt hauchdünne Gurkenscheiben dazwischen. Dann noch etwas salzen und pfeffern. Aber auch Sandwiches mit Lachs oder Schinken mit Käse sind für die Briten ein wahres Nationalgericht.

Tischmanieren in der Esskultur Großbritannien

Grundsätzlich unterscheiden sich die Britischen Tischmanieren nicht allzu viel zu denen der Deutschen. Es gibt nur einen kleinen Unterschied bei der Verwendung des Bestecks. Bei den Briten ist die Benutzung mancher Besteckteile anders angewendet als bei uns in Deutschland. Während die Deutschen alles mit einem Löffel aufschaufeln, was sie nicht aufgabeln können, nehmen die Briten die Gabel so, dass die Wölbung nach oben zeigt. Sie stechen alles auf, was wiederum den Vorteil hat, dass die Gabel nie überfüllt sein kann.