Esskultur Kanadas

Kanada gilt vielen als Vorbild, wenn über die Kulturelle Vielfalt und Steuerung von Einwanderung diskutiert wird. Das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen, spiegelt sich auch in der Esskultur wieder. In diesem Beitrag werden die Fragen rund um das Thema Esskultur Kanadas beantwortet.

Kanada

Kanada liegt in Nordamerika, welches sich zwischen dem Atlantik im Osten und dem Pazifik im Westen befindet. Die einzige Landgrenze gibt es nur im Süden zu den nördlichen Bundesstaaten der USA und im Nordwesten zu Alaska. Kanada ist mit einer Fläche von 9.984.670 km² nach Russland das zweitgrößte Land der Welt. Kanada ist zweisprachig – Englisch und Französisch, weswegen viele Schilder und offiziellen Formulare auf beiden Sprachen erfolgen. Viele assoziieren Kanada wahrheitsgetreu mit endlosen Landschaften, herausragenden Wäldern, vielen Flüssen und der Vielfalt der Herkunftsländer. Daraus kann man sich auch die kanadische Küche logisch erschließen.

Küche und Esskultur Kanadas

Im englischsprachigen Teil trifft man mehr auf ,,Fast Food”, da besonders in diesen Regionen einen großen US-amerikanischen Einfluss gibt. Man findet in vielen kanadischen Restaurants internationale Speisen wieder.

Ahornsirup

In Kanada gibt es viele Spezialitäten, dazu gehört selbstverständlich auch der Ahornsirup (maple sirup/sirop d’érable) , der dort schon lange auf den Frühstückstisch gehört. Er findet oft seine Verwendung zum Süßen von Speisen. Die beliebtesten Kombinationen des Ahornsirups sind mit Pancakes, Pfannkuchen oder Waffeln, die gerne dick, luftig und in mehreren Schichten serviert werden. Jedoch wird er bei herzhaften und salzigen Speisen angeboten wie zum Beispiel in Marinaden für Fleisch oder in Salatdressings.  

Poutine

Das bekannteste kanadische Fast-Food-Gericht ist Poutine. Seinen Ursprung hat die Spezialität in Québec, das man dort an fast jeder Ecke findet. Die Poutine besteht aus einer großen Portion Pommes Frites, Bratensoße und Käsestückchen. Inzwischen werden diverse Variationen des Klassikers angeboten, etwa Sugar Shack Poutine mit Bacon und Ahornsirup oder beispielsweise mit Paprika, Zwiebeln und Pilzen oder auch mit Sauerkraut, Hackfleisch oder Gewürzgurken.

Caesar-Cocktail

Einer der beliebtesten Cocktails in Kanada ist der herzhafte Caesar. Diese Spezialität wurde 1969 in Calgary, Alberta erfunden. Außerdem rechnet man diesem Drink übersinnliche Eigenschaften zu, wie zum Beispiel die Heilung von einem Kater. Zudem wurde wissenschaft nachweislich herausgefunden, dass der Caesar-Cocktail den Magen von Verletzungen durch Aspirin schützt. Der allgemein bekannte Cocktail enthält Wodka, die Caesar Mischung (Mischung aus Tomatensaft und Muschelsuppe), Worcester Sauce und scharfer Soße. Der Cocktail wird mit viel Eis und mit Selleriesalz umrandeten Glas serviert.

Timbits

Tim Horton oder auch Timmies ist die kanadischste Fast Food Kette. Anfänglich war die Kette, die von dem Eishockeyspieler Tim Horton gegründet wurde, nur auf Kaffee und Donuts spezialisiert. Seit den 90er Jahren werden neben dem klassischen Filterkaffee, Muffins und Donuts auch ein wechselseitiges Sandwich- und Suppensortiment, sowie auch eine eigene Kreation, Timbits, angeboten. Timbits ist der Name von kleinen, frittierten Teigwaren, mit verschiedenen Sorten und Geschmacksrichtungen, etwa Marmelade, Schokolade und Apfel. Diese Spezialität ist ein fester Bestandteil der Esskultur in Kanada.

Beaver-Tails/ Queues de Castor

Die Beaver Tails haben ihren Geburtsort in Ottawa und ist ein handgestreckter Weizenteig, sodass sie der Form eines Schwanzes von einem Biber gleicht. Der Beaver-Tails Teig wird mit einer Auswahl an süßen Gewürzen und Konfekt wie Schlagsahne, Zimtzucker, Schokoladen-haselnuss, Apfelmus, Bananenscheiben, zerkleinerten Oreos und Ahornbutter belegt. Noch bekannter wurden die Beaver-Tails als Barack Obama bei seinem ersten offiziellen Besuch in Ottawa in 2009 einen extra Stop einlegte, um diese zu kaufen.  Aufgrund dessen wurde eine der Spezialitäten in ,,Obama Tail” umbenannt.

Kraft Dinner (KD)

Dieses ist zwar keine Spezialität und gesund erst recht nicht, jedoch unheimlich typisch in Kanada, da man wahrscheinlich in fast jedem Haushalt eine Kraft Dinner Packung wiederfindet. Es handelt sich um ein Fertiggericht der Geschmacksrichtung Makkaroni Käse (macaroni and Cheese) und ausgiebigen Konservierungsstoffen. Besonder unter Studierenden erfreut sich das Fertigprodukt großer Beliebtheit, da das Essen schnell zubereitet werden kann und auch noch kostengünstig ist. Der Konsum von Kraft Dinner liegt in Kanada 50% über dem der USA. Jedoch gibt es auch kontroverse Meinungen was Kraft Dinner angeht.

Kanada Hinweise und Regeln zur Esskultur

Die Esskultur ähnelt der in Europa etwas, jedoch hat sich in Kanada von den benachbarten USA eine gewisse Tendenz zum Fast Food durchgesetzt. Von den Kanadiern ist es normal ein ausgiebiges Frühstück zu haben(Bacon and egg, Pancakes), dafür ein eher kleines Mittagessen und stattdessen ein ausgiebiges Abendessen am frühen Abend, um etwa 17:00 Uhr. Da das Abendessen früh stattfindet, schließen die Restaurants auch vergleichsweise etwas früh.

Man wird in Restaurants an der Tür empfangen und zu einem freien Platz gebracht. Freie Tischwahl ist eher selten. Das Putzen der Nase bei Tisch wird als unhöflich gesehen.

Alkoholische Getränke dürfen nur innerhalb der dafür lizenzierten Lokale eingenommen werden. ,,Ohne Essen kein Alkohol” ist die Regel in lizenzierten Restaurants.

Das Alkoholtrinken in der Öffentlichkeit ist strengstens untersagt. Überdies herrscht ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden, Transportmitteln, Einkaufszentren, Restaurants, Bars usw.

Nebenbei bemerkt ist es in vielen Regionen tabu während des Gehens zu essen.

In sämtlichen Restaurants wird vom Gast meistens ein Trinkgeld von mindestens 10-15% erwartet, da einige Menschen praktisch nur vom Trinkgeld leben. In sehr touristischen Gegenden kann es vorkommen, dass eine Servicepauschale auf der Rechnung erscheint, in der Regel überlässt man dies jedoch dem Gast. Aber: man muss kein Trinkgeld geben, z.B. wenn man mit dem Service nicht zufrieden ist.